Rezension: Weber’s Burger

Als ich vorletztes Jahr im Frühjahr Weber’s Burger** bekam, war ich hoch erfreut. Ich grill gerne und mag Burger. Klingt gut, nicht?

Rezension: Weber's Burger
Copyright GU

Steckbrief
Titel: Weber’s Burger – Die besten Grillrezepte mit und ohne Fleisch**
Autor: Jamie Purviance
Verlag: GU
Seiten: 144
Preis: 14,99 €

Inhalt

Laut Rückseite besteht das Kochbuch aus:

  • Das neue Standardwerk rund ums Thema Burger grillen. […] 66 Rezepte warten sehnsüchtig darauf, ihr Lieblingsburger zu werden. […]
  • Rezepte für passende Beilagen, Gewürzmischungen und Toppings. […]
  • Experten Know-how. Mit Weber’s Spezial-Tipps zur Vorbereitung der Zutaten und zum perfekten Grillen auf dem Holzkohle- und Gasgrill kann nichts mehr schief gehen.

Zunächst werden die Grundlagen des Grillens erläutert. Anschließend kommen die Rezepte, unterteilt in Rindfleisch, Lammfleisch, Schweinefleisch, Geflügel, Seafood und Vegetarisch. Zum Schluss werden Beilagen, Toppings und Würzmischungen beschrieben.

Eindruck

Das Taschenbuch ist vom Design her typisch für die Weber-Kochbücher (eigentlich eher Grillbücher). Vom Aussehen macht es Spaß durchzublättern. Dabei fällt bereits auf, dass es im Buch einige schöne Bilder zu Rezepten gibt, jedoch sind nicht so viele Bilder vorhanden, wie in anderen Weber-Büchern. Bei Beilagen, Toppings und Würzmischungen fehlen sie fast komplett.

Der Schwerpunkt wird auf Rindfleisch gelegt, es gibt aber auch Rezepte mit anderen Fleischsorten, Fisch sowie vegetarische Varianten. Die Rezepte sind allesamt gut verständlich und übersichtlich dargestellt. Einige Zutaten sind etwas schwieriger zu bekommen, wie Muscovadozucker, Pancetta, Panko oder Kobe-Rind. Die meisten Zutaten können trotzdem leicht eingekauft werden. Für Pulled-Pork-Fans: es gibt auch ein Rezept für Pulled-Pork-Sandwich.

Beispiele für Burger-Rezepte:

  • Rindfleisch: Orient-Burger mit cremiger Sesamsauce, Scharfer Cheeseburger mit selbst gemachter Salsa und Schmand und Geräucherter Burger aus dreierlei Fleisch mit gegrillter Zwiebel und Chipotle-Ketchup
  • Lammfleisch: Indischer Lammburger mit Koriander, Ingwer und Raita, Marokkanischer Lammburger mti Kräuter-Joghurtsauce und Lammburger mediterran
  • Schweinefleisch: Scharfe Jerk-Burger mit Ananas-Mango-Salsa, Kubanische Panini-Burger und Chorizo-Burger mit Manchego-Käse
  • Geflügel: Japansiche Hähnchenburger, Geräucherte Hähnchenburger mit Speck und Blauschimmelkäse und Curry-Putenburger mit Sultaninen-Chutney
  • Seafood: Surf-and-Turf-Burger mit Pesto, Garnelenburger mit Frühlingszwiebeln, Speck und Zitronenmayonnaise und Lachsburger mit Kapern, Zitronen und Pesto-Mayonnaise
  • Vegetarisch: Halloumi-Burger mit scharfem Tomaten-Oliven-Salat, Portobello-Burger mit Provolone und gegrillter Paprika und Asiatische Tofu-Sandwiche mit scharfer Erdnusssauce

Als Beilagen werden beispielsweise gegrillte Artischockenherzen, Caesar-Salat und gegrillter Kartoffelsalat gezeigt. Die möglichen Toppings sind gegrillte Paprikaschoten, frische Tomaten-Salsa, eingelegte rote Zwiebeln, Oliven-Tapenade, Champignons mit Sherry und Thymian sowie Pesto von getrockneten Tomaten. Zudem werden sechs Gewürzmischungen beschrieben.

Bewertung
Aufmachung: 4/5
Beschreibung: 4/5
Struktur: 5/5
Thema: 4/5

Insgesamt: 17/20

Insgesamt ist Weber’s Burger ein nettes Kochbuch zu Burgern. Für Vegetarier ist das Buch, das einen Schwerpunkt auf Rindfleisch legt, nicht geeignet. Die Burger-Varianten ließen sich einfach in einer Tabelle darstellen, also welche Brötchen man mit welchen Paddies, Gemüse, Sauce, Käse und Würzung kombinieren kann. Dies ist nach einiger Zeit bemerkbar, da sich manches wiederholt. Trotzdem erhielt ich einige interessante Ideen und Kombinationsmöglichkeiten.
Die Beilagen sind insgesamt interessant, jedoch geht mir ein Rezept für richtig gute Buns ab. Beim letzten Grillen war dies das größte Problem: gute Buns bekommen. Einige zerfallen beim Essen, andere schmecken nach Pappe. Da wäre ein gutes Rezept praktisch.
Zudem missfällt mir die Konzentration auf Weber Grills, wobei dies bereits zu erwarten war. Die Rezepte lassen sich trotzdem ohne Probleme auch auf anderen Grills, selbst Elektrogrills, und Pfannen nachkochen.

** Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links. Nähere Hinweise dazu finden sich im Impressum.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.