Rezension: SchÀrensommer

Wenn ihr mich fragt, wo ich in den Urlaub reisen will, kann ich mit großer Sicherheit keine wirklich gute Antwort liefern. Ich will eigentlich ĂŒberall hin. Australien, SĂŒdostasien, wieder China, SĂŒdamerika,… Auch innerhalb von Europa interessiert mich alles, egal ob im SĂŒden, im Westen, im Osten oder im Norden. Morgen gehts erst einmal nach Tallinn und Finnland (juhuuu!).
Ihr könnt euch jetzt sicherlich vorstellen, wie lange meine Reise-To-Do-Liste ist. Etwas, was auch noch auf dem Plan steht, sind die SchĂ€reninseln um Stockholm. Diese teils sehr kleinen, felsigen und kaum bewachsenen Inseln vor Helsinki haben mich bereits begeistert. Die vor Stockholm will ich unbedingt noch sehen! So passt es sehr gut rein, dass das Kochbuch SchĂ€rensommer* von Krimiautorin Viveca Sten in diese Ecke entfĂŒhrt.

Rezension: SchÀrensommer
Copyright Kiepenheuer & Witsch
Steckbrief

Titel: SchÀrensommer: Meine Lieblingsrezepte**
Autor: Viveca Sten
Verlag: Kiepenheuer & Witsch
Seiten: 191
Preis: 19,99 Euro

Inhalt 
 
Autorin Viveca Sten lÀdt in ihre Welt der SchÀren und deren leichte sommerliche Gerichte ein. Die Beschreibung des Verlags lautet wie folgt:

Die Bestsellerautorin Viveca Sten hat den Tisch reich gedeckt und lĂ€dt ihre Leserinnen und Leser ein: auf ihre SchĂ€ren, die idyllische Inselgruppe an der schwedischen KĂŒste, die Schauplatz ihrer Kriminalromane rund um Thomas Andreasson und seine Jugendfreundin Nora ist. NatĂŒrlich kann ein Buch eine Reise in die SchĂ€ren nicht ersetzen, aber es kann ein bisschen den Duft der Inseln und die Freude, die die Menschen dort ausstrahlen, in die heimischen Wohnzimmer und KĂŒchen holen. Wunderschöne Fotos zeigen eine idyllische Sommerlandschaft, Viveca Sten portrĂ€tiert liebevoll Menschen und Inseln und hat in vielen GesprĂ€chen mit den Einheimischen Rezepte gesammelt: fĂŒr GebĂ€ck wie Zitronenmuffins oder BlaubeerkĂŒchlein ĂŒber Hauptgerichte wie Schwarzwurzeln mit Pfifferlingen oder den berĂŒhmten Köttbullar bis hin zu Fischgerichten, die in den SchĂ€ren besonders beliebt sind. So können wir uns Viveca Stens Schweden zumindest kulinarisch nach Hause holen.

Diese Rezepte von den SchÀreninseln sind wie folgt gegliedert:
  • Kaffeetrinken auf Sandhamn – „Seid ihr zu Hause?“
  • Bullerö – KĂŒchengesprĂ€che auf der Insel des Naturmalers Bruno Liljefors
  • Södermöja – Mutter und Tochter kochen zusammen
  • Harö – Der letzte SchĂ€rianer
  • GrönskĂ€r – LeuchtturmwĂ€rter einer neuen Zeit
  • Lygna – Am weitesten draußen liegt Lygna
  • Svenska Högarna – Sarah auf Högarna
  • Krebsfest auf Sandhamn – Party am SpĂ€tsommerabend
Abschließend gibt es noch ein paar Tipps fĂŒr den SchĂ€rengarten.
Eindruck
Als erstes entdeckt man gleich beim Aufschlagen des Buches eine Karte des SchĂ€renparks, der im weiteren Verlauf des Buches eine große Rolle spielt.
Rezension: SchÀrensommer

Das nÀchste, was positiv auffÀllt, sind die vielen farbenfrohen Fotos, die fast ein klischeehaftes Bild von den SchÀrengarten und von Schweden an sich zeigen.

Rezension: SchÀrensommer

Nach einem einfĂŒhrenden Text werden ausgewĂ€hlte SchĂ€reninseln und ihre Bewohner von der Autorin vorgestellt.

Rezension: SchÀrensommer

Darauf folgen Rezepte der Bewohner, teils inklusive lustiger Anekdoten. Die Rezepte sind sommerlich und leicht mit wenigen Ausnahmen und, wie zu erwarten, gibt es viel Fisch.

Rezension: SchÀrensommer

Ach ja, nicht nur. Nachspeisen kommen nicht zu kurz.

Rezension: SchÀrensommer

Beim Ausprobieren stĂŒrzte ich mich auf das SĂŒĂŸe, nachdem typisch nordischer Fisch bei mir nicht unbedingt beheimatet ist und somit SĂŒĂŸspeisen einfacher sind. Genauer gesagt hab ich folgendes ausprobiert:

  • Rhabarberwraps: Obwohl ich normalerweise keinen Rhabarber esse, schmeckten mir diese Wraps. Einfach nachzumachen und köstlich!
  • Schokoladenschnitten: praktisch, wobei ich die Form etwas abĂ€nderte. Mehr seht ihr nach meinem Urlaub.

Ich bin mir sicher, dass ich noch mehr Rezepte ausprobieren werde!

Bewertung

Aufmachung: 5/5
Beschreibung: 5/5
Struktur: 5/5
Thema: 4/5

Insgesamt: 19/20

Ein Kochbuch genau nach meinem Geschmack! Einfach, leckere Rezepte, die ohne Probleme nachgemacht werden können – vorausgesetzt man bekommt die Zutaten. Zum GlĂŒck kann man bei den Fischgerichten die Fische durch andere Sorten ersetzten, die man bzw. Frau leichter bekommt. Wenn ich etwas mehr Zeit habe, möchte ich auch ein paar dieser Gerichte ausprobieren. Besonders witzig finde ich das Rezept Fischtopf Ă  la Bullerö, da ich genau diese Suppe mit Hackfleisch statt Fisch aus Finnland kenne. Wer jedoch weder Fisch noch SĂŒĂŸes mag, sollte die Finger von dem Buch lassen!

* Das Buch wurde mir vom Verlag Kiepenheuer & Witsch zur VerfĂŒgung gestellt. Danke hierfĂŒr! Meine Meinung bleibt davon, wie immer, unberĂŒhrt.

** Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links. NĂ€here Hinweise dazu finden sich im Impressum.

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

  1. ja, gell, so ein schönes Buch!!
    Ich habe es bereits zu Hause und blÀttere derzeit stÀndig drin, und man möchte am liebsten sofort hinfliegen (ich war eh noch nie in Schweden, ist auch auf meiner Reise to-do Liste).
    lg

  2. Hallo Friederike,
    freut mich, dass dir das Buch so gut gefÀllt. Nach meinem Urlaub möchte ich auch noch mehr Rezepte ausprobieren.
    Hmm, Schweden sollte man wenigstens einmal gesehen haben. Ich war bis jetzt, hmm, 4 mal in dem Land und mir gehen immer noch Ecken ab.
    Viele GrĂŒĂŸe,
    Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.