Rösti so wie ich es von daheim kenne

Es gibt Gerichte, die sind einfach nicht fotogen. Die Art Rösti, wie ich es von daheim kenne, gehört auch dazu. Im Gegensatz zum klassischen Rösti ist es keine Art Pfannkuchen/Fladen, sondern gestückelt. Am besten schmeckts meiner Meinung nach mit Käse, Kümmel und Speck, zubereitet in einer gusseisernen Pfanne, es geht aber auch etwas gesünder.

Rösti so wie ich es von daheim kenne
Rezept drucken
Einfaches Rösti
Menüart Beilage, Frühstück
Küchenstil Regional
Portionen
Portion
Zutaten
Menüart Beilage, Frühstück
Küchenstil Regional
Portionen
Portion
Zutaten
Anleitungen
  1. Die Kartoffeln erst einmal fein reiben und würzen. In der Zwischenzeit die Butter bzw. Schmalz in einer Pfanne erhitzen. Dann die Kartoffelraspeln dazu geben, leicht platt drücken und von beiden Seiten anbraten. Bei Bedarf die Kartoffelraspeln mit dem Pfannenwender oder einer Gabel leicht stückeln.
  2. Der Speck kann bald auch zu den Kartoffeln gegeben werden, während der Käse erst zum Schluss in die Pfanne sollte, so dass er noch schön zerläuft, aber nicht anbrennt.
Rösti so wie ich es von daheim kenne

Wo ist daheim? Auch wenn ich aus Niederbayern stamme und jetzt in München wohne, kommt ein Teil meiner Verwandtschaft aus dem deutschen Teil des Bodensees her. Also nicht ganz Schweiz, aber immerhin Grenznähe, was ich für die vegetarische Weltreise in die Schweiz der Tomateninsel mir zu nutze mache.

Rösti so wie ich es von daheim kenne

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.