Bier: Kellerweis

Auch wenn ich aktuell in Griechenland weile, darf das Freitagsbier nicht fehlen. Amstel kann ich fast schon nicht mehr sehen, also gibt es etwas anderes für euch.
Sierra Nevada ist eine der bekannten Craft Beer Marken in den USA. Nachdem ich noch nicht viele Weißbiere in diesem Bereich probierte, wählte ich das Kellerweis aus. Auf der Webseite von Sierra Nevada steht darüber:
Inspired by traditional Bavarian techniques, Kellerweis is a true artisan experience. With Kellerweis, we brew in open fermentation tanks—a process rarely seen today—to let the ingredients truly shine. The result is a hazy wheat ale—untamed, raw and alive. With a full, fruity aroma and notes of spicy clove and banana bread, Kellerweis is a truly unique brew.
Als erstes durfte ich feststellen, das meine Weizengläser zu groß für das Bier sind. Der Schaum fiel, im Gegensatz zu den einheimischen Weißbieren, sehr schnell zusammen. Die Farbe ist typisch Bernstein. Der Geruch erinnte mich an einen Fruchtsalat: Banane, Orange und diverse andere Obstsorten. Der Antrunk ist ebenfalls fruchtig, im weiteren Verlauf ist das Kellerweis weniger fruchtig, aber auch weniger hefehaltig als hier üblich. Der Abgang ist leicht bitter, was sicherlich im Sommer sehr angenehm ist. Insgesamt ein süffiges, leicht fruchtiges Weizen. Mir persönlich sind ein paar einheimische Marken jedoch lieber.
Bier: Kellerweis
  • Name: Kellerweis
  • Brauerei: Sierra Nevada
  • Stil: Weißbier
  • Alkoholgehalt: 4,8 %
  • Bitterheit: 15 IBU
  • Inhalt: 0,35 l
  • Preis: 3,60 Euro
  • Dazu passt: alles, was auch zu Weizen passt

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.