Ausprobiert: Mangold

Momentan scheint Mangold ein In-Gemüse zu sein. Es gibts fast überall zu kaufen, während es früher eher schwer zu bekommen war.

Ausprobiert: Mangold

Das erste Mal habe ich Mangold bewusst in Stuttgart eingekauft, weil ich das Gemüse einfach mal probieren wollte. Die Lasagne war nicht schlecht, aber so richtig konnte mich das nicht überzeugen. Jetzt hier in München verwende ich Mangold ab und zu, wenn ich keinen Pak Choi bekomme als Ersatz in asiatischen Gerichten. Vor kurzem habe ich was neues ausprobiert: Mangold-Fisch-Pfanne. Genial! Ich konnte mich kaum von der Pfanne lösen. Nächster Versuch war ein Mangold-Couscous mit getrockneten Tomaten und Schafskäse, aber später mehr dazu.

Mangold stammt ursprünglich aus dem östlichen Mittelmeerraum und Vorderasien. Vermutlich brachten die Römer Mangold nach Deutschland. Es gibt verschiedene Sorten an Mangold, so zum Beispiel Schnittmangold, den man gut für Salate verwenden kann. Stielmangold wird hier am häufigsten angeboten und hat einen roten oder weißen Stiel. Der Stiel braucht länger zum Garen und sollte daher vorher zugegeben werden. Von etwa Juni bis September bekommt man einheimischen Mangold aus dem Freilandanbau. Mehr Mangold als in Deutschland wird in Südeuropa angebaut und daher wird viel Mangold aus Italien importiert. Bei Wiesengenuss findet ihr noch mehr Infos zu Mangold. Mangold sollte man übrigens zügig verbrauchen.
Genau das hab ich gemacht und gleich nach der Mangold-Fisch-Pfanne den Couscous zubereitet.

Mangold-Couscous mit getrockneten Tomaten und Schafskäse

Ausprobiert: Mangold
Rezept drucken
Mangold-Couscous mit getrockneten Tomaten und Schafskäse
Portionen
Portionen
Zutaten
Portionen
Portionen
Zutaten
Anleitungen
  1. Die Gemüsebrühe zum Köcheln bringen, bevor man den Couscous in die Brühe rieselt und den Topf vom Herd zieht.
  2. Parallel dazu den Mangold waschen und klein schneiden. Die Stiele dabei etwas feiner schneiden als die Blätter. Anschließend die Tomaten in feine Scheiben und den Schafskäse in kleine Würfel schneiden.
  3. Nun die klein geschnittenen Zutaten zum Couscous geben. Wenn man das Gericht kalt essen möchte, sollte man warten, bis der Couscous aufgequollen ist. Bei einem warmen Gericht kann man die Zutaten früher dazu geben und anschließend den Topf nochmals kurz auf die warme Herdplatte ziehen.
  4. Zum Schluss etwas Butter unter den Couscous rühren.
Ausprobiert: Mangold

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

  1. Ich finde Mangold auch klasse und bin begeistert, dass man ihn inzwischen auch öfter mal zu kaufen bekommt. Er wächst auch ganz einfach ohne grünen Daumen im Garten.

    Zu Couscous und Schafkäse super. Dein Rezept gefällt mir!

  2. Hallo Barbara,
    freut mich, dass dir das Rezept gefällt! Wie ißt du Mangold am liebsten?
    Leider habe ich in meinem Minigarten keinen Platz für Mangold. Überlegt habe ich mir es schon. Baust du etwa deinen selbst an?
    Viele Grüße, Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.