Holunderkücherl

Schon als Kind haben mich die Holunderkücherl im Kochbuch meiner Mutter interessiert. Dieses Jahr erinnerte ich mich wieder daran, jedoch war ich genau in der richtigen Zeit fast nur unterwegs. Welch ein Glück, dass ich dieses Wochenende doch noch welche fand. Und ein passendes Rezept gibts beim Bayerischen Fernsehen.
Holunderkücherl
Rezept drucken
Holunderkücherl
Küchenstil Regional
Portionen
Portionen
Zutaten
Küchenstil Regional
Portionen
Portionen
Zutaten
Anleitungen
  1. Pfanne erhitzen, Öl hinzugeben (oder Butterschmalz). Mehl, Milch, Öl, Salz und Ei zu einem Teig verarbeiten. Bei Bedarf kann man Weißwein, Bier oder Mineralwasser mit Milch mischen.
  2. Holunderblüten im Teig wenden, in das heiße Fett geben und herausbacken.
  3. Kurz abtropfen lassen, Stängel wegschneiden, dann mit Marmelade, Kompott oder Zimt-Zucker genießen.
Ach ja, wenn man nur so viel Fett in die Pfanne gibt, dass eine Seite goldbraun wird, kann man die Dolden kurz abtropfen lassen, Stiele wegschneiden und dann von der hellen Seite nochmals in die Pfanne geben.
Mein Fazit: lecker, aber Stängel abschneiden nervt etwas. Vermutlich gibts bei mir Holunderkücherl in Zukunft nur ab und zu – oder die Blüten kommen gleich in den Pfannkuchenteig.

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.