Reise: Dublin

Aktuell bin ich wieder unterwegs, diesmal Dublin, wieder beruflich. Nachdem das Wetter tendentiell nicht mitspielte und viel zu viele interessante Sessions stattfanden, habe ich leider fast nichts von Dublin gesehen. Jedoch komme ich sicherlich zurück! Was es dafür gab, war viel leckeres zu Essen, wie beispielsweise Mittags:
Reise: Dublin

Besonders gut fand ich die ganzen Desserts:

Reise: Dublin
Reise: Dublin
Reise: Dublin

Zum Glück spielte an einem einzigen Tag dann doch das Wetter mit. Leider an dem Tag, wo ich von morgens bis abends arbeiten durfte:
Reise: Dublin
Natürlich gab es diesmal wieder Social Events, genauer gesagt Speakers Reception, Opening Reception und ein Gala Dinner. Nur schade, dass der Caterer es jedesmal schaffte, nicht genug Essen und Getränke bereit zu haben. Neben Tischen fehlte teils auch das Besteck. Trotz alledem waren die Events sehenswert, mit Live Musik, Lichtshows usw. in exklusiven Locations.
Diese süßen Leckereien gab es auf jeder Veranstaltung:

Reise: Dublin
Bei der ersten Reception wurden vor allem Häppchen serviert:
Reise: Dublin
Und dann kam das Gala Dinner. Der Sekt- und Cocktailempfang fand im Garten des Royal Hospital Kilmainham statt, welches im 17. Jahrhundert erbaut wurde.

Reise: Dublin
Als Empfang erwartete uns ein Dudelsackspieler:

Reise: Dublin

Reise: Dublin

Nachdem ich eine gefühlte Ewigkeit auf ein zweites Getränk warten musste, machte ich mich auf dem Weg zur Quelle. Zufällig wurde gerade in dem Augenblick das Buffet eröffnet – und ich befand mich unter den ersten fünf in der Schlange.
Zur Auswahl gab es drei Fleischgerichte, u.a. Lamm, eine Fischplatte mit Lachs, Austern, Muscheln, Krabben und vielem mehr, sowie eine vegetarische Platte. Dessert und Käse durften ebenfalls nicht fehlen.
Reise: Dublin
Reise: Dublin
Mein Glück war, wie bereits erwähnt, dass ich so ziemlich am Anfang der Schlange stand. Leider gab es für die etwa 660 Gäste nur zwei Essensausgaben, wodurch sich die Warterei für manche etwas hinzog. Einige ließen die Hauptspeise gleich fallen und begnügten sich mit den Desserts, die sie praktischerweise leichter ohne Tische kosten konnten. Da lag leider das nächste Problem: es gab grob geschätzt nur 15 Stehtische, was die Sache etwas lustig gestaltete. Auf Grund der langen Warterei waren Fleisch und Fisch großteils auch nicht mehr ganz so lecker – mit Ausnahme vom Lamm.
Trotz alledem war das Event ganz ok.

Reise: Dublin
Reise: Dublin

Reise: Dublin

Reise: Dublin
Trotz alledem hatten wir während der Konferenz noch Zeit Pubs aufzusuchen bzw. unseren Hunger nach den Events endgültig zu stillen. Ich war diesbezüglich faul und ging kurzerhand ins Hotel-Pub, wo ich fast jedesmal es schaffte die Bedienung zu verwirren. Vermutlich war diese einfach selbst verwirrt… Hoffe ich…

Reise: Dublin
Reise: Dublin

Am Ende blieben trotzdem noch Biersorten unprobiert. Mein persönlicher Favorit war der relativ neue Smithwicks Pale Ale. Ach ja, auch hier waren die Desserts überaus lecker:

Reise: Dublin
Reise: Dublin
Reise: Dublin

Natürlich brauchten wir auch ordentlich was zu Essen:

Reise: Dublin

Geschmacklich top, Rindfleischpatty im Burger war gut 2 cm dick, nur etwas mehr Sauce hätte zusätzlich gut getan.

Reise: Dublin

Das Steak war perfekt gebraten und laut gegenüber auch sehr lecker.
Nur so günstig war das Bier in Irland auch nicht:
Reise: Dublin

Fazit: leckeres Essen, insbesondere die Nachspeisen haben es mir angetan. Dublin hat mir vom Bus aus sehr gut gefallen, leider etwas verregnet. Ich komme garantiert wieder!

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.