Urlaub: Mumbai

Jetlaged! Die 4 1/2 Stunden Zeitunterschied und der schlechte Schlaf durch die unbewohnten Geräusche machen sich bemerkbar.
Der Flug selbst war unspektakulär. Der in den US lebende Inder und ich unterhielten uns über weite Strecken des Fluges. Durch einen Tipp habe ich nicht reguläres Essen bestellt sondern etwas eher seltenes: asiatisch vegetarisch und ich muss sagen das Essen war gut!!! Die erste kulinarische Überraschung hab es ebenfalls: einen Beutel mit Fenchel, Zucker, Kandis und Rosenblättern zur Munderfrischung. Der Flughafen in Mumbai ist eine gute Einstimmig auf die Stadt. Ich wurde zum Glück abgeholt.
Vorher hatte ich mein erstes Indisches Frühstück mit einigen unbekannten Sachen und gleich zwei Sachen, die man als Touri nicht machen soll: ungeschältes Obst Essen und Wasser aus der Karaffe trinken. Bis jetzt geht es meinem Magen noch gut. Werde noch ein wenig relaxen bevor ich mit ein wenig sightseeing anfange.
Urlaub: Mumbai
Ach ja, das Foto zeigt die ganzen Kissen auf meinem Bett.
Update: nachdem sonst keiner Zeit hatte, zog ich alleine los. Das Hotel wollte mir ursprünglich ein Taxi rufen, aber im Endeffekt fuhr dann ein Fahrer des Hotels mich zum Juhu Beach. Zwischendurch hatte ich den Eindruck, dass ich die größere Attraktion war. Merke: zu zweit Indien bereisen ist einfacher.
Urlaub: Mumbai
Die nächsten Tage bis zum Abflug steht immer Programm an, wenigstens für einige Stunden.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.