Restaurant: Schandgeige

Passend zur Weggehrunde in die Schandgeige, sah ich letzten Donnerstag auf der Meersburg eine normale sowie eine doppelte Schandgeige. Die doppelte war für ich zankende Weiber gedacht.

Aber nun zum Mittelalter-Restaurant. Der erste Eindruck ist stimmig, das Ambiente passt zum Namen. Es besteht eine große Auswahl an Fruchtweinen, Met und Flammkuchen.
Getränke: Die Schlehenweinschorle war angenehm fruchtig, nicht süß, aber auch nicht zu bitter. Beim Met konnte ich ein wenig probieren: von würzig bis süß ist alles dabei. Einziger Minuspunkt ist die Tatsache, dass die meisten Met-Sorten im Nachhinein gemischt werden.
Essen: Ich hatte den Flammkuchen mit Spinat und Ziegenkäse: leckere Kombi. Zusätzlich durfte ich beim Surf n Turf probieren: Flammkuchen mit Rindfleisch, Garnelen und Kokos.
Die Kombination aus Rindfleisch und Kokos erinnerte mich an ein Restaurant in Shanghai, wo es Rindfleischstückchen paniert mit Kokos und dazu einen Dipp (Art Mayo) gab. Klingt vielleicht komisch, aber durchaus lecker und wandert auf meine todo Liste.
Bei den Nachspeisen probierte ich den geeisten Kaiserschmarrn mit Erdbeersalat. Die gereichte Nachspeise machte optisch einiges her, nur war der Erdbeersalat etwas klein geraten. Geschmacklich erinnerte mich es nicht an Kaiserschmarrn, jedoch schmeckte die Schokoschicht nach mehr.
Gesamt: Am Do gibts für Studenten 20% Rabatt auf alles, die Luft könnte teils etwas frischer sein. Insgesamt kann ich das Lokal empfehlen.
Und ich habe das Glück anstelle des Urlaubs in Polen mit einer Erkältung das Bett zu hüten…

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.