Urlaub: Baseler Umland

Im Umland von Basel kann man viel entdecken. Wir konzentrierten uns dabei auf den Abschnitt zwischen Basel und Waldshut-Tiengen, meist mit dem Rhein in Sichtweite. Der Jurapark Aargau bietet mehrere Möglichkeiten für Wanderungen und Spaziergänge. Der Naturpark beinhaltet die Hügellandschaft des Ketten- und Tafeljuras zwischen Brugg, Laufenburg Rheinfelden und Aarau. In lichten Föhrenwälder kann man unter anderem seltene einheimische Orchideenarten entdecken. Der Jurapark bietet jedoch mehr; so gehören auch Fossilien wie Ammoniten aus der Jurazeit dazu. Um einen Überblick zu bekommen, ging es in die Höhe. Der Chiesacherturm liegt auf dem Höhenweg, kann aber von mehreren Parkplätzen innerhalb von 30 min bis 2 h ergangen werden. Von dort hat man eine gute Sicht auf die Alpen (von Säntis bis in die Zentralalpen) und den Jurapark selbst.

Urlaub: Baseler Umland

Urlaub: Baseler Umland

Zum Jurapark gehören, wie eben erwähnt, auch Versteinerungen. In Frick kann man sich in einem kleinen, aber äußerst feinen Sauriermuseum ein vollständiges Skelett eines Plateosaurus aus der Tongrube Frick bestaunen. Daneben gibt es viele verschiedene Skelettteile, so dass man z.B. einen Vergleich zwischen Jung- und Alttier und zwischen mit und ohne Verletzungen ziehen kann. Besonders begeistert hat mich die fossile Schildkröte. Daneben werden Raubdinofunde und Meeresfossilien ausgestellt. Auf dem Klopfplatz kann man selbst nach Meeresfossilien Ausschau halten, jedoch muss man eigenes Werkzeug mitbringen. Ich hatte Glück und fand trotzdem Muscheln sowie andere Fossilien. Nur die Steine darf ich noch bearbeiten, um die Fossilien besser sehen zu können.

Urlaub: Baseler Umland
Zu guter Letzt ging es zu Augusta Raurica, einer römischen Besiedelung und zugleich eine der bedeutensten römischen Fundstätten der Schweiz. Über zwanzig Monumente und Fundstellen können bestaunt werden. Am besten erhalten sind das römische Theater, das Römerhaus und die Kastellmauer. Der Beiname Augusta passt zu den augusteischen Koloniegründungen, wie Aosta und Augsburg. Nach dem Theater schauten wir zur Backstube, wo wir noch einen kleinen Bissen Brot probieren konnten. Daneben erkundeten wir noch das Amphitheater und einen Tempel. Für mehr blieb leider keine Zeit. Die Mosaike hätten mich noch interessiert. Für die meisten Gebäude muss man nicht einmal Eintritt zahlen.

Urlaub: Baseler Umland
Öffentliche Grillplätze gab es mehrere um Basel, wie wir leider zu spät bemerkten. Ansonsten hätte es anstelle von Brotzeiten Grillzeiten gegeben.

Urlaub: Baseler Umland

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.