Bier: Berliner Berg Pale Ale

Heute, am Bier-Freitag, startet ein Bier-Special zusammen mit Biervana*. Die nächsten Tage stelle ich euch je ein Bier vor, welches gerade im kommen ist. Die Biere bekam ich alle von Biervana gestellt, aber meine Meinung ist davon nicht betroffen. Wenns schmeckt, dann schmeckts!

Fangen wir mit dem Berliner Berg Pale Ale an, welches in Neukölln gebraut wird. Der Braumeister ist ein Ami, der in Weihenstephan und Gräfelfing das Brauen gelernt hat, aber bereits übern Teich damit anfing. Dazu kommt noch eine lustige, internationale Bande mit Wurzeln in Berlin. Das Bier habe ich auch als erstes probiert. Berliner Berg schreibt selbst dazu:

Dank traditioneller britischer Maischemethode, Maris-Otter- sowie Pilsener-Malz erhält das Bier eine kupfergoldene Farbe und einen malzigen Körper. Dieser paart sich perfekt mit der sanften Bitterkeit der edlen amerikanischen Aromahopfen, welche dem Bier auch sanfte Einflüsse von Zitrus, Obst und Pinien verleihen. Natürlich ungefiltert.

Unfiltriert finde ich schon einmal gut, und der Geschmack hört sich ebenfalls passend an. Schmeckts auch so?
Die goldgelbe Farbe und ein stabiler Schaum machen schon einmal einen guten Eindruck. Das Pale Ale riecht wie ein vernünftiges Pale Ale riecht: Zitrus, bisserl Pinie und ein wenig Obst. Der Obstkorb erschlägt aber keinen. Beim Antrunk und im weiteren Verlauf ist das Pale Ale schön spritzig mit Zitrone und Hopfen. Richtig angenehm, wenn die Sonne rauskommt. Der Abgang ist leicht bitterer, aber trotzdem angenehm zu trinken.

Ein unkompliziertes, leckeres Pale Ale, was einen Brückenschlag zwischen herkömmlichen Bieren und den Craft Bieren versucht.

Bier: Berliner Berg Pale Ale
  • Name: Pale Ale
  • Brauerei: Berliner Berg
  • Stil: Pale Ale
  • Alkoholgehalt: 5,5 %
  • Bitterheit: –
  • Inhalt: 0,33 l
  • Preis: etwa 3 Euro
  • Dazu passt: Burger, Meeresfrüchte, aber auch sonst fast alles

*Auch wenn ich die Biere von Biervana kostenlos erhalten habe, ist meine Meinung zu den Bieren davon nicht betroffen. Wenn mir ein Bier schmeckt, dann schmeckts mir.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.