Hähnchen-Massaker

Ich erinnere mich noch gerne an mein Auslandssemester in Finnland. Wenn wir – ich war die meiste Zeit mit Finnen unterwegs – Hunger bekamen beim Weggehen, gab es zwei Möglichkeiten:
  1. Dönerbude: Dönerfleisch, Salat und Pommes mit leckerer Sauce aus dem Pappbehälter
  2. Chicken Wings bestellen, nachdem ich in der Nähe der Stadt Tampere war

Genau das zweite probierte wollte ich schon lange wieder probieren. Die Finnen um Tampere lieben ihre Chicken Wings scharf, seeehr scharf. Zur scharfen Marinade gibt es daher auch eine scharfe Sauce, die zu einem speziellen Chicken Wings Event auch Literweise serviert wird. Vom letzten Finnlandbesuch bzw. dem anschließenden Paket habe ich noch eine scharfe Sauce für Chicken Wings rumstehen, die ich langsam aufbrauchen wollte. Ach ja, meist gab es in Finnland Karottensticks dazu, ab und zu auch Pommes, wobei die immer extra kosteten.
Praktischerweise fand ich in einem der neuen Kochbücher daheim, genauer gesagt in Grillbar**, ein Rezept für Hotwings. Perfekt!

Hähnchen-Massaker
Rezept drucken
Chicken Wings
Hähnchen-Massaker
Menüart Hähnchen
Küchenstil Amerikanisch, Finnisch
Portionen
Portion
Zutaten
Menüart Hähnchen
Küchenstil Amerikanisch, Finnisch
Portionen
Portion
Zutaten
Hähnchen-Massaker
Anleitungen
  1. Mehl, Paprikapulver, Pfeffer und Salz in eine Gefriertüte geben. Die Hähnchenflügel dazugeben, Beutel verschließen und schütteln.
  2. Anschließend in etwas Öl wenden und auf den heißen Grill legen. Insgesamt etwa 15-20 Minuten grillen. Die Hähnchenflügel frittierte ich in dem heißen Öl.
  3. Die restlichen Zutaten, d.h. Sojasauce, Essig, Knoblauchpaste, gehackter Ingwer und Zucker, miteinander verrühen. Nachdem sich die Hähnchenflügel bereits verfärben etwas von der Marinade darüber geben und nochmals kurz frittieren.
  4. Damit die fertigen Hähnchenflügel nicht auskühlen, sie in eine ofenfeste Form geben und in den warmen Ofen schieben. So weiter machen, bis alle Hähnchenflügel fertig sind. Kurze Zeit im Ofen behalten.
  5. Nun die Karottensticks schneiden, Sauce hervorholen (Finnisch natürlich) und servieren. Nicht vergessen, Servietten oder Küchenrollen bereit zu halten!
Sowohl das Rezept aus der Grillbar als auch die finnische Sauce fand ich genial! Beides angenehm scharf, wobei die Zubereitung nach Grillbar würziger ausfällt. Ich würde mittlerweile eher einen Bluecheese-Dip dazu empfehlen. Das müsste noch einen Tick besser dazu passen.
** Alle Links zu Amazon sind Affiliate-Links. Nähere Hinweise dazu finden sich im Impressum.

Du magst vielleicht auch

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.