Reise: Marrakesch, Teil 3

Nach einem anstrengenden Tag mit Sightseeing und Hotelpool, wollte ich unbedingt ein Fleischgericht probieren. Als Einzige im Lokal – alle anderen waren im mediterranen Restaurant – entschied ich mich zunächst für einen Lamm-Kebap.
 Reise: Marrakesch, Teil 3

Das Fleisch war angenehm zart. Auch wenn die Portion klein ausschaut, reichte sie mir dank dazu gereichtem Brot mit Butter doch aus. Als Getränk wählte ich das zweite einheimische Bier, Flag.

Reise: Marrakesch, Teil 3

Blick in das Restaurant:

Reise: Marrakesch, Teil 3

Bei einer zweiten Flasche Bier – 0,25l! – und einer Suppenschüssel voll Obst und Zitronensorbet ließ ich den Abend ausklingen.

Nach einem leckeren Frühstück ging es am nächsten Tag, heute, zunächst Richtung Neustadt. Den Fußgängerweg säumten lauter Olivenbäume:

Reise: Marrakesch, Teil 3

Auch die restliche Bepflanzung gefiel mir:

Reise: Marrakesch, Teil 3

Im Gegensatz zur Neustadt mit den vielen eher westlichen Geschäften. Daher machte ich kurzerhand kehrt und schlenderte wieder in die Altstadt.

Reise: Marrakesch, Teil 3

Wo ich noch ein paar weitere Geschenke besorgte, mit ein paar Verkäufern ratschte und zu meiner großen Überraschung im Gegensatz zu den meisten anderen Touris nicht so stark angesprochen wurde. Echt angenehm! Nur eine einzige Frau war etwas aufdringlicher, ansonsten kein Thema.
Irgendwann habe ich mehr als genug Stände gesehen und machte mich, frisch gestärkt durch Orangensaft, auf den Weg zum Hotel.
Warum kommen mir nur diese Kritzeleien so bekannt vor? 😀

Reise: Marrakesch, Teil 3

Besonders faszinierend finde ich den Blick auf das Atlas-Gebirge:

Reise: Marrakesch, Teil 3

Manche Gipfel sind teils mit Schnee bedeckt, was ich sogar aus meinem Hotelzimmer sehen kann.
So, heute ist sonst noch Hotelpool angesagt (plus Präsentation erneut durchgehen), bevor morgen die Konferenz beginnt. In der Zwischenzeit hat der Anteil der Anzugträger und sonstigen IT-ler gewaltig zugenommen. Mal schaun, was das wird.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.