Ausprobiert: violette Karotten

Erst vor kurzem laß ich, dass das Ausprobieren neuer Lebensmittel zu einer gesünderen Ernährung führen soll. Auch wenn ich da etwas skeptisch bin, gefiel mir die Idee neues zu kosten und darüber zu berichten. Nun ja, ich suchte und schaute. Dabei bemerkte ich, dass ich überraschend viele Sachen irgendwo her bereits kenne. Dann erweitere ich halt das Experiment um das erste Zubereiten bekannter Dinge.
Und here we are: etwas komplett Neues und zwar…. violette Karotten. Karotten esse ich eigentlich relativ gerne und am liebsten, so wie früher, möglichst knackig. Schade finde ich in diesem Zusammenhang, dass viele Karotten aus Supermärkten mehr nach Wasser als nach Gemüse schmecken. Dadurch war ich besonders neugierig, wie sich der Geschmack dieser violetten Möhren von den normalen unterscheidet.
Die Purple Haze hat eine violette äußere Schicht, während ihre Mitte „normal“ orange ist. Früher waren anscheinend verschiedene Farben bei Karotten üblich, nur in der heutigen Zeit dominiert die orange Variante.
Sie soll einen höheren Anteil an Vitaminen besitzen, kräftiger und ein wenig süßer schmecken. Die violette Farbe stammt von Anthozyan, welches beim Schälen und Schneiden die eigene Haut leicht verfärbt.
Die Karotte wanderte zusammen mit etwas Spitzkohl und Zucchini in eine Pfanne. Leicht asiatisch angehaucht mit Sojasauce, Fischsauce, Prise Zucker und Meersalz, Chili, Ingwer, Zitronengras, Koriander, Pfeffer und Sesam.

Du magst vielleicht auch

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.