Kuchenschlacht

Den freien Nachmittag nutzte ich glatt mit Kuchen backen. Nachdem ich meine Pappenheimer kenne, musste es unbedingt ein Schokokuchen sein. Letztes Jahr habe ich einmal den finnischen Mokkakuchen probiert, der leider etwas weich heraus kam, aber genial schokoladig schmeckte. Also holte ich mir dieses Rezept wieder hervor und variierte es ein wenig: zusätzlich Powidl, Schokostücke und Kaffee im Teig, zusätzlich zu den Schokostreuseln legte ich noch Schokoherzen auf die Kaffeeglasur.
Kuchenschlacht
Rezept drucken
Finnischer Mokkakuchen
Menüart Kuchen
Küchenstil Finnisch
Portionen
Zutaten
Menüart Kuchen
Küchenstil Finnisch
Portionen
Zutaten
Anleitungen
  1. Den Backofen auf 200°C vorhzeizen. Eier mit dem Zucker schaumig schlagen, dann nacheinander die restlichen Zutaten hinzu geben und gut verrühren. Den Teig in ein eingefettetes Backblech gießen und etwa 15 Minuten bei 200°C backen.
  2. Wenn der Kuchen gut abgekühlt ist, die Glasur aus. Kakaopulver, Öl, Kaffee und Puderzucker herstellen. Diese über den Kuchen verteilen (die Schicht kann gerne auch dick sein) und darüber Streusel geben. Den Kuchen am besten über Nacht stehen lassen, damit die Glasur aushärtet.
Vor schätzungsweise 2 Jahren wollte ich unbedingt das Rezept für die gedeckten Cheesecake-Würfel ausprobieren, jedoch schaffte ich Dotsch (Tollpatsch) es mir die Hände mit einem Eierkocher zu verbrühen (der Schichtsalat schmeckte trotzdem gut). Daher ließ ich lieber das Rezept links liegen und ziehe es erst jetzt wieder hervor.
Rezept drucken
Gedeckte Cheesecake-Würfel
Menüart Kuchen
Küchenstil Amerikanisch
Portionen
Zutaten
Menüart Kuchen
Küchenstil Amerikanisch
Portionen
Zutaten
Anleitungen
  1. Den Backofen auf 160°C vorheizen. Eine Backform (z.B. für Brownies) mit Backpapier auslegen.
  2. Mehl mit 100 g Zucker und dem Salz verrühren. Die Butter in Flocken darauf verteilen und gut einarbeiten. Den Teig in zwei Hälften teilen, flach drücken und für kurze Zeit in den Gefrierschrank legen.
  3. In der Zwischenzeit die Creme herstellen: dazu Frischkäse, Crème fraîche, 50 g Zucker, Ei und die Zitronenschale miteinander verrühren.
  4. Nun die Teigplatten wieder hervorholen und sie auf etwa 24x24 cm auf einer bemehlten Arbeitsoberfläche ausrollen. Ich hatte damit meine Schwierigkeiten und verwendete schlussendlich Frischhaltefolie. Die Ränder zurecht schneiden oder als Quadrat formen. Nun vorsichtig die erste Platte in die Backform gleiten lassen, die Creme darauf verteilen und den Kuchen mit der zweite Platte abdecken. Im Ofen bei etwa 45 Minuten goldbraun backen lassen.
  5. Den Cheesecake in der Form auskühlen lassen und in kleine Stücke schneiden. Bei Bedarf mit Puderzucker bestreuen.
Da kommt mir Carinas Bloggeburtstag ihres Foodblogs …like a piece of New York Cheesecake gerade recht. Natürlich auch Glückwunsch von mir!
Kuchenschlacht

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.