Drucken
Rasam

Rasam

Gericht Schnelles Essen, Suppe, Vegetarisch
Länder & Regionen Indisch
Portionen 2 Portionen

Zutaten

  • Koriandersamen
  • Pfefferkörner
  • Kuminsamen
  • Zimtstangen bei mir zwei Bruchstücke
  • Curryblätter möglichst frisch, ansonsten getrocknet
  • Senfsamen
  • Bockshornklee
  • 1 Prise Asant falls vorhanden
  • Kreuzkümmel Variation von mir
  • 1 Schuss Öl
  • 3 getrocknete Chilis
  • 1-2 Handvoll Tomaten
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1-2 cm Ingwer
  • 1 TL Tamarindenpaste

Anleitungen

  1. Die Gewürze in einer heißen Pfanne rösten. Dabei aufpassen, dass sie nicht anbrennen. Wenn die Senfkörner zum springen anfangen (ja, das tun sie wirklich), die Samen umrühren. Kurz darauf sind sie so weit. Bevor sie schwarz werden, müssen die Samen vom Herd weg, entweder in eine für Gewürze gedachte Kaffeemühle, in einen Mörser oder einen sonstigen Zerkleinerer. Gewürze gut mahlen.
  2. Ein klein wenig Öl in die Pfanne geben. Die getrockneten Chilis aufbrechen und in die Pfanne geben. Bevor sie ebenfalls schwarz werden, die Pfanne vom Herd ziehen, Chilis mahlen und zu den bereits gemahlenen Gewürzen geben.
  3. Erneut ein wenig Öl in einem Topf erhitzen. Darin die klein gehackte Zwiebel und die Knoblauchzehen glasig dünsten. Nebenbei die Tomaten waschen und klein hacken. Bei Cocktailtomaten reicht meistens halbieren. Wer will, kann auch die Schalen entfernen. Die Tomaten in den Topf geben, mit ein wenig Brühe aufgießen und die Tamarindenpaste unterrühren. Ingwer klein hacken und ebenfalls zu der Suppe geben. Die Suppe etwa 5-10 Minuten köcheln lassen. Bei Bedarf pürieren.
  4. Nun mit dem Rasam-Gewürz die Suppe würzen. Dazu Reis, Fladenbrot oder Blätterteig servieren.

Rezept-Anmerkungen

Die Suppe schmeckt mir mit dem frisch zubereiteten Rasam-Gewürz deutlich besser, allerdings werde ich beim nächsten Mal mehr Chilis verwenden. Den Blätterteig kann ich mir sogar gut dazu vorstellen. Beim nächsten Mal...