Jahresr├╝ckblick

Jahresr├╝ckblick

Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende zu und vermutlich seid ihr schon mit den Vorbereitungen f├╝r Silvester vollbesch├Ąftigt. Den Tag vor dem Sp├╝lmaschinenchaos m├Âchte ich nutzen, um das Jahr im Revue passieren zu lassen. Bereits die letzten Jahre habe ich eine Bilanz geschrieben und Sabine Schlimm von Schmeckt nach mehr ├╝bernimmt diesmal wieder den Staffelstab f├╝r #foodblogbilanz17. Genug geredet, jetzt gehts los! Was war 2017 dein erfolgreichster Blogartikel? Allgemein sind wieder einmal die Blogartikel am erfolgreichsten, die in Aktionen mit anderen Bloggern entstanden sind, wie die Beitr├Ąge mit der Rettungstruppe. Es macht Spa├č gemeinsam was zu Retten, dar├╝ber zu Bloggen und nat├╝rlich auch bei den anderen Teilnehmern zu lesen, was sie gemacht haben. Leider hatte ich dieses Jahr auf Grund von Umzug, Stress in der Arbeit und ├Ąhnlichem viel zu selten Zeit mitzumachen. Ich hoffe das ├Ąndert sich im neuen Jahr. Als Beispiele f├╝r meine Beteiligung m├Âchte ich Barmbrack, Leinsamen und den Chili-Cheese-Burger nennen. Welche drei deiner eigenen Blogartikel aus diesem Jahr haben dir pers├Ânlich am meisten bedeutet? Wie auch im letzten Jahr hatte ich viel zu wenig Zeit f├╝r die Dinge, die ich machen wollte. Anfang 2017 habe ich mit einer Challenge angefangen, die ich leider aus zeitlichen […]

Weiterlesen

Quick und Dirty: Karottensuppe

Quick und Dirty: Karottensuppe

Was macht Frau, wenn sie nicht fit ist und nicht viel vertr├Ągt? Suppe essen, viel Suppe essen und nat├╝rlich mit Wurzeln als Zutat. Das passt wie die Faust aufs Auge zum Blogevent Zur├╝ck zu den Wurzeln mit Eva von evakocht und zorras Kochtopf. Die Suppe, die ich euch vorstelle, wurde sogar als Spekulatiussuppe gelobt und ich bekam auch noch zu h├Âren, dass man merkt, dass ich endlich was anderes essen m├Âchte. Sie passt damit perfekt in den Advent. Dabei ist sie angenehm leicht und damit ein ideales Mittagessen an Weihnachten vor der V├Âllerei – oder danach. Spekulatiusgew├╝rz kam dabei nicht einmal in die Suppe, sondern Garam Masala, Muskat und Zimt.   Drucken Karottensuppe Gericht Suppe, Vegetarisch, Winter Portionen 4 Portionen Zutaten 4-5 Karotten 3 Kartoffeln 1 TL ├ľl 1 l Gem├╝sebr├╝he 1 Schuss Ahornsirup 1 Prise Salz 1 Prise Garam Masala alternativ Spekulatiusgew├╝rz 1 Prise Zimt 1 Prise Pfeffer 1 Schuss Sahne Anleitungen Karotten und Kartoffeln sch├Ąlen sowie in kleine W├╝rfel schneiden. ├ľl in einem Topf erhitzen und darin Karotten sowie Kartoffeln anbraten. Mit der Gem├╝sebr├╝he abl├Âschen und dann weich k├Âcheln lassen. Die Suppe p├╝rieren. Nun kann man mit Ahornsirup und den Gew├╝rzen die Suppe abschmecken sowie noch etwas Sahne […]

Weiterlesen

Bier: craftBee No 2

Bier: craftBee No 2

Nachdem ich vor kurzem etwas Aufenthalt in Stuttgart zwischen zwei Zugfahren hatte, schaute ich bei der Galeria Kaufhof ins Erdgeschoss, wo es einige Leckereien gibt. Eher zum Spa├č schaute ich auch bei den Bieren vorbei und blieb am craftBee No 2 h├Ąngen. Honigbier? Bisher hatte ich eher papps├╝├čes oder ein kaum nach Honig schmeckendes Bier im Kopf, aber es klang einfach zu interessant, um es nicht zu probieren. craftBee No 2 hat auch eine Nummer 1, ein etwas dunkleres Honigbier, w├Ąhrend die Nummer 2 ein goldfarbenes Bier ist. Gebraut werden beide Varianten in Kassel. Leider, wenn man auf deren Website nachliest, besteht das Bier aus 90% Vollbier aus Wasser, Gerstenmalz (Pilsner, Ahorn, Wiener), Hopfen (Tettnanger), Hefe und 10% Erfrischungsgetr├Ąnk aus Wasser und Honig. H├Ątte man den Honig nicht mitbrauen k├Ânnen? Naja… Die Beschreibung klingt daf├╝r umso besser: Goldgelb wie die Morgensonne kommt unsere Brauspezialit├Ąt mit Honig, das craftBee No 2, daher. Das leichte Aroma des Fr├╝hlingshonigs unserer Kasseler Stadtbienen erg├Ąnzt die blumigen Noten des Hopfens perfekt. S├╝ffig und spritzig ist das Blonde ÔÇô der Inbegriff eines ÔÇ×nordhessischen ChampagnersÔÇť. Naturbelassen und voller Geschmack! Und wie schmeckt das Bier? ├ťberraschend s├╝ffig, nach Bier und nach Honig im passenden Verh├Ąltnis. Da kann man […]

Weiterlesen

Restaurant: nam nam

Restaurant: nam nam

Wer kennt das von euch? Fr├╝her l├Ąuft man t├Ąglich an einem Restaurant/Caf├ę/Imbiss vorbei, nimmt sich vor, dort einmal hineinzugehen und schafft es doch irgendwie nicht. Kaum nach dem Umzug befindet man sich dann pl├Âtzlich innen drinnen und fragt sich, warum man das nicht fr├╝her gemacht hat. So ging es mir mit dem Thai-Restaurant nam nam. Im nam nam gibt es Zettel mit der Speisekarte, wo oben die Preisstufen angezeigt sind. Es gibt nur 8 verschiedene Preise. Am Zettel kreuzt man dann an, was man bestellen will. Schon allein das hat mich fasziniert. Normalerweise probiere ich gerne auch Vorspeisen (und Nachspeisen), aber diesmal entschied ich mich f├╝r ein einzelnes Hauptgericht: Panaeng Ped. Das ist eine gebackene Ente in Panaeng-Curry-Sauce. Dazu gabs Salat und Reis. Sehr lecker. Das Curry war angenehm w├╝rzig und die Ente schmeckte lecker. Auch meiner Gegen├╝ber hat ihr Gericht gut gemundet. Der Service h├Ątte etwas besser sein k├Ânnen, aber das Essen fand ich genial! nam nam Amalienstr. 25 80333 M├╝nchen www.nam-nam.eu

Weiterlesen

Restaurant: Siegburger Brauhaus

Restaurant: Siegburger Brauhaus

In dem Jahr war ich einmal beruflich in Bonn unterwegs und landete zuf├Ąllig in Siegburg. S-Bahnen sind ausgefallen und der Hunger machte sich bemerkbar. Was machen? Irgendwie landeten ein Kollege und ich schlie├člich im Siegburger Brauhaus – und haben den Abend sichtlich genossen. Auf der Speisekarte waren neben den Speisen auch mehrere Biere vermerkt. Als Bayerin sehr wichtig ­čśë Beim Essen konnte ich mich zun├Ąchst nicht entscheiden, da einfach zu viele Gerichte interessant klangen. Schlussendlich entschied ich mich f├╝r Himmel und ├äd, was ich schon l├Ąnger vorhatte zu verkosten. Der Kartoffelbrei schmeckte und von den Blut- und Leberw├╝rsten, die angebraten waren, war ich begeistert. Die Zwiebeln harmonierten perfekt. Ok, das Apfelmus wurde meine Nachspeise, muss ich zugeben. Nach dem Essen war ich pappsatt. Aber da war ja auch noch das Bier, was auf der Karte stand. Mein Plan war jedes Bier einmal zu probieren. Bei 4 aktuellen Sorten und den kleinen Gl├Ąschen war das zum Gl├╝ck keine Schwierigkeit. Das Siegburger ist das Originalbier, praktisch ein Pils. Dann gibts noch ein Weizen, ein M├Ąrzen (ANNO) sowie ein Alt (Michel). Das ANNO und das Weizen mundeten mir am besten, wobei auch die anderen beiden Biere schmeckten. Der Service war freundlich und auf […]

Weiterlesen

Rumkugeln

Rumkugeln

Ich freue mich riesig, dass ich das heutige T├╝rchen Nr. 14 von zorras kulinarischem Adventskalender sein darf. Nat├╝rlich habe ich euch auch etwas mitgebracht… … und zwar Rumkugeln. Meine ersten Rumkugeln habe ich in der Grundschule anl├Ąsslich von einem Muttertag mit einer Schulfreundin gemacht. Keine Ahnung mehr, wie ich da drauf kam, aber wir hatten zuf├Ąllig alle Zutaten daheim. Nun, nur leider sind die Schokostreusel ausgegangen. Also kamen die n├Ąchsten Kugeln in Kakaopulver. Als das auch ausging, musste schlie├člich Puderzucker herhalten. Die Rumkugeln kamen ├╝brigens gut an, nur leider durfte ich auf Grund des Rums nur minimal probieren. Erst viel sp├Ąter, als ich nach dem Studium bereits arbeitete, kam ich wieder auf die Rumkugeln zur├╝ck. Rum hatte ich daheim und ein Rezept ebenso. Leider ist das alte Rezept (stand auf der Packung der Streusel) verloren gegangen, aber das hier finde ich ebenfalls gelungen. Den Schuss Rum habe ich immer gro├čz├╝gig ausgelegt. Keine Ahnung, wieso die Rumkugeln in der Arbeit immer als erstes weg waren und danach manche Kollegen so friedlich erschienen. Seitdem mache ich die Rumkugeln jedes Jahr. Heute schiebe ich euch einen Teller zum Verkosten mit. Ich habe ├╝brigens inzwischen mehr Schokostreusel daheim als im Rezept angegeben, nachdem sie […]

Weiterlesen